KRIMINALROMANE


"Schau dich nicht um" von Joy Fielding
Psychothriller (442 Seiten)

Jess Koster lebt in Chicago und ist mit ihren knapp dreißig Jahren bereits erfolgreiche Staatsanwältin. Ihr Leben gerät aus den Fugen, als sie einen Prozeß gegen einen brutalen Vergewaltiger führt. Sie droht zur willenlosen Schachfigur in einem mörderischen Spiel zu werden.
"Der Vogelmann" von Mo Hayder
(411 Seiten)

London im Frühling. In der Nähe der Themse werden die Leichen von fünf Frauen gefunden, die offenbar einem Serienmörder zum Opfer fielen. Die Öffentlichkeit ist schockiert, und Detective Inspector Jack Caffery ermittelt mit seiner Spezialeinheit fieberhaft, um dem mysteriösen "Vogelmann" auf die Spur zu kommen. Hinweise führen ihn schließlich nach Greenwich, wo Jack die junge Malerin Becky kennenlernt, für die er bald mehr als nur berufliches Interesse entwickelt. Als es der Polizei schließlich gelingt, einen Verdächtigen festzunehmen, hoffen alle auf ein Ende des Alptraums. Doch das Morden geht weiter...
Lesestoff für starke Nerven!
"Die Behandlung" von Mo Hayder
(497 Seiten)

Ein schockierendes Verbrechen stellt die Londoner Polizei vor ein Rätsel: Im Haus der Familie Peach muss sich Unaussprechliches zugetragen haben, bevor die Polizei die Wohnung stürmte, und bevor Rory, der kleine Sohn der Peaches, entführt wurde.Doch die Eltern können oder wollen keine Angaben zu den Geschehnissen machen. Schon bald macht in der Gegend das Wort von einem unheimlichen "Troll" die Runde, der kleine Kinder töten soll - und der vielleicht bereits sein nächstes Opfer ausgesucht hat ...
Ein sehr spannendes Buch, sollte man unbedingt lesen!
"Die Chirurgin" von Tess Gerritsen
(414 Seiten)

In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden...
Ein sehr spannendes Buch, kommt gleich nach den Krimis von Mo Hayder!
"Jung, blond, tot" von Andreas Franz
(510 Seiten)

In Frankfurt haben zwei junge, blonde Mädchen etwas gemeinsam: sie werden tot aufgefunden und wurden mit äußerster Perversion hingeschlachtet. Im Laufe des Romans steigert sich deren Zahl und die Mordkommission sieht sich einem Phantom gegenüber, ohne den kleinsten Hinweis auf den Täter.
Toller Krimi!
"Das Nazareth-Gen" von Michael Cordy
(427 Seiten)

Im Wettlauf mit der Zeit kämft der Genforscher Tom Carter um das leben seiner kleinen Tochter. Sie leidet an einer unheilbarer Krankheit, die auf einem Gendefekt basiert. Mit Hilfe seines Supercomputers, mit dem er die gesamte menschliche Erbsubstanz analysieren kann, sucht Carter verzweifelt nach einem Menschen mit einer ähnlichen DNS. Doch eine weltweit operierende Bruderschaft will seine arbeit zunichte machen......
Spannender und kurzweiliger Krimi!
"Illuminati" von Dan Brown
(716 Seiten)

Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert, Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der "Illuminati".
Anfangs sehr spannend, lässt aber im letzten Drittel sehr nach!
"Du gehörst nur mir" von Elizabeth McGregor
(379 Seiten)

Faith Collins krempelt ihr Leben um. Nach der Scheidung von ihrem Mann kauft sie ein kleines Haus auf einer Insel vor der englischen Küste, um dort wieder auf die Beine zu kommen......
Ein packender Psychothriller für alle Fans von Joy Fielding und Ruth Rendell.
"Sakrileg" von Dan Brown
(605 Seiten)

Wem Illuminati gefallen hat, dem gefällt natürlich auch dieses Buch. Die Geschichte ist ganz gut, hab aber schon bessere Bücher gelesen.
"Schwesternmord" von Tess Gerritsen
(416 Seiten)

Als die Gerichtsmedizinerin Dr. Maura Isles von einer Reise nachts ins heimische Boston zurückkehrt, erwartet sie eine unangenehme Überraschung: Ihr Haus ist von Polizisten umlagert. Isles Kollegen reagieren schockiert auf ihre Ankunft, denn sie hatten sie bereits für tot gehalten. Aus gutem Grund, denn eine in der Nähe ihres Hauses ermordet aufgefundene Frau sieht ihr zum Verwechseln ähnlich....
Ein sehr spannendes Buch, genauso gut wie "Die Chirurgin"!
"Der Meister" von Tess Gerritsen
(416 Seiten)

"Der Meister" ist die Fortsetzung von "Die Chirurgin". Mindestens genauso spannend! Man sollte die beiden Romane allerdings nicht hintereinander lesen, sie ähneln sich doch sehr stark!
Es geschehen wieder perverse Morde, die Jane Rizzoli sehr an den Chirurgen, den psychopathischen Serienkiller vom letzten Jahr, erinnern......
...ist wieder sehr zu empfehlen!
"Die Versuchung" von David Baldacci
(637 Seiten)

Die hübsche LuAnn erhält ein mysteriöses Angebot.
Sie soll in einer Lotterie gewinnen.
Da sie mit ihrem Töchterchen Lisa und ihrem arbeitsscheuen Lebensgefährten
in einem alten Wohnwagen haust, nimmt sie das Angebot an.
Nur gibt es da eine Bedingung....
..... und LuAnn akzeptiert sie.
Dann erkennt sie, daß das Spiel mit dem Glück in Wirklichkeit tödlicher Ernst ist ...
Gutes Buch!
"Das Lächeln deines Mörders" von Karen Rose
(634 Seiten)

Alle verschwinden in der Nacht, alle sind hübsch, haben lange dunkle Haare,
und sie alle werden wenig später tot ausgefunden.
Sehr spannender Kriminalroman mit viel Liebe und Erotik!
Ich fand das Buch sehr gut!
"Der Kindersammler" von Sabine Thiesler
(528 Seiten)

Anne und ihr Mann Harald erleben den Albtraum aller Eltern: Während eines Toscana-Urlaubs verschwindet ihr Kind beim Spielen spurlos. Die Suche der Polizei verläuft ergebnislos, und sie müssen ohne ihren Sohn nach Hause fahren. Zehn Jahre später kehrt Anne an den Ort des Geschehens zurück, um herauszufinden, was damals passiert ist. Sie ahnt nicht, wie nah sie dem Täter kommt - und er ihr.
Eine spannende Geschichte, sehr zu empfehlen.
"Scherenschnitte" von Walter Satterthwait
(528 Seiten)

Ein Serienmörder hält das Ermittlergespann James T. Fallon und Sophia Tregaskis in Atem: Ganz offensichtlich hat es der Täter auf übergewichtige Frauen abgesehen - und er scheint einen perversen Hang zur Perfektion zu haben ...
Wieder ein sehr spannender Kriminalroman, muß man lesen!!!
"Mordshunger" von Frank Schätzing
(448 Seiten)

Mordshunger haben sie alle. Inka von Barneck auf Sex, Fritz von Barneck auf Geld und noch mehr Geld, Max Hartmann auf die Rolle seines Lebens, Romanus Cüpper auf alles, was essbar ist, und die Löwen im Kölner Zoo auf Abwechslung. Dann ist Inka plötzlich tot, und alle bekommen ihren Willen.
Nur ganz anders, als sie dachten.
Mit Rezepten von 15 mordsguten Kölner Küchenchefs.
Ein Schätzing ist einfach super, die Geschichte
(zwar nicht unbedingt spannend ober blutrünstig), aber wunderbar erzählt,
und der Charakter des Kommissars ganz klasse beschrieben!
"Todsünde" von Tess Gerritsen
(418 Seiten)

Mord im Kloster...
In einem Kloster nahe der Stadt Boston ist die Novizin Camille Maginnes brutal erschlagen worden. Bei der Autopsie findet die Patholigin Maura Isles heraus, dass die junge Frau kurze Zeit vor ihrem Tod entbunden haben muss - doch von dem Kind fehlt jede Spur. Dann wird eine zweite Frauenleiche gefunden, bei der Maura Anzeichen für eine frühere Lepra-Erkrankung feststellt. Detective Jane Rizzoli,die mit den Ermittlungen betraut wird, und Maura Isles vermuten eine Verbindung der beiden Fälle. Und die Entdeckung eines grausamen Geheimnisses gibt Jane und Maura auf schreckliche Weise Recht.
Ein Klasse-Roman, meiner Meinung der Beste von Gerritsen
"Der siebte Tod" von Paul Cleave
(416 Seiten)

Joe hat sein Leben scheinbar fest im Griff - tagsüber jobbt er als Putzmann bei der Polizei, abends geht er anderen Tätigkeiten nach. Er denkt daran, seine Fische zweimal täglich zu füttern und seine Mutter mindestens einmal pro Woche zu besuchen, obwohl er ihren Kaffee ab und zu mit Rattengift verfeinert. Er stört sich kaum an den Nachrichten über den Schlächter von Christchurch, der - so wird behauptet - sieben Frauen umgebracht hat. Joe weiß, dass der Schlächter nur sechs getötet hat. Er weiß es ganz einfach. Und Joe wird diesen Nachahmer finden; er wird ihn für die eine Tat bestrafen und ihm die anderen sechs Morde anhängen. Ein perfekter Plan, denn er weiß bereits, dass er die Polizei überlisten kann. Das Einzige, was noch getan werden muss, ist, sich um all die Frauen zu kümmern, die nicht aufhören, ihm im Weg zu stehen.
Es sind Abschnitte enthalten, die nichts für "Weicheier" sind....
"Selbstjustiz" von Craig Smith
(538 Seiten)

"Willkommen daheim" hat jemand mit rotem Lippenstift auf Josies Badezimmerspiegel geschmiert. Die junge Frau ist entsetzt, denn niemand sollte wissen, dass sie als frischgebackene Dozentin nach Lues zurückgekehrt ist – an den Ort ihrer Kindheit, wo vor zwanzig Jahren ihre Mutter grausam ermordet wurde. Jemand hat auf sie gewartet …
Gutes Buch....
"Tanz, Püppchen, Tanz" von Joy Fielding
(400 Seiten)

Amanda Travis ist jung und erfolgreich. Ihre Bilanz als Anwältin ist blendend. Zwei Scheidungen hat die 28-Jährige schon auf ihrem Konto. Doch dann ruft Ben, ihr Exmann, von Toronto aus an, wo ihre Mutter in der Lobby eines Luxus-Hotels einen Mann erschossen hat, vor über 30 Zeugen, eiskalt und aus heiterem Himmel. Niemand weiß, in welchem Verhältnis Amandas Mutter zu ihrem Opfer stand - am wenigsten Amanda, die in den letzten Jahren kaum noch Kontakt zu ihr hatte....
Joy Fielding ist immer wieder gut!
"Die Therapie" von Sebastian Fitzek
(335 Seiten)

Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die 12-jährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …
Super Roman, total aufregend, konnte nachts nicht mehr schlafen!
"Cupido" von Jilliane Hoffmann
(447 Seiten)

Der Alptraum jeder Frau: Du kommst abends in dein Apartment. Du bist allein. Alles scheint wie immer, nur ein paar Kleinigkeiten lassen dich stutzen. Du kümmerst dich nicht darum. Du gehst schlafen. Und auf diesen Moment, hat der Mann, der unter deinem Fenster lauert, nur gewartet ... C. J. ist Staatsanwältin in Miami, und sie ist ein As. Eines Tages schnappt die Polizei bei einer zufälligen Verkehrskontrolle einen psychopathischen Serienkiller, nach dem seit Monaten gefahndet wird. Weil C. J. die Beste ist, betraut man sie mit der Anklage. Aber als ihr der Mann vorgeführt wird, den sie im Polizeijargon Cupido nennen, ist sie wie gelähmt. Es besteht kein Zweifel: ihr gegenüber sitzt der Mann, der sie vor 12 Jahren eine ganze, entsetzliche Nacht lang gefoltert und vergewaltigt hat. Wider alle Vernunft will C. J. nur eins: Vergeltung. Dabei vergisst sie, dass Rache auch blind machen kann. Blind gegenüber der tödlichen Gefahr, die für sie von Cupido noch immer ausgeht ...
War ganz gut, hab aber schon bessere Krimis gelesen....
"Unsichtbare Spuren" von Andreas Franz
(462 Seiten)

1999 - tiefster Winter in Norddeutschland. Am Straßenrand steht die siebzehnjährige Sabine, die darauf wartet, als Anhalterin mitgenommen zu werden. Ein Wagen hält an. Kurz darauf ist das Mädchen tot ... 5 Jahre später. Wieder wird ein junges Mädchen brutal ermordet aufgefunden. Sören Henning, Hauptkommissar bei der Kripo Kiel, wird zum Leiter einer Sonderkommission ernannt und macht im Zuge seiner Ermittlungen eine beklemmende Entdeckung: Offenbar greift sich der Mörder wahllos seine Opfer heraus. Ein Täter, der nach dem Zufallsprinzip mordet? Da passiert ein neuer Mord - und Henning erhält eine Nachricht, die offenbar vom Mörder stammt. Der Kommissar ist selbst ins Visier des Serienkillers geraten ...
Hat mir sehr gut gefallen...
"Bisswunden" von Greg Iles und Axel Merz
(688 Seiten)

Catherine "Cat" Ferry wird als Sachverständige zu einem Mordfall in New Orleans gerufen. Cat ist Spezialistin für Bissspuren und deren Deutung. Doch was sie hier sieht, lässt sie nach einer Panikattacke ohnmächtig zusammenbrechen. Nicht der grausame Mord ist die Ursache, noch die Wunden des Opfers. Die Alpträume, die Cat plagen, haben mit ihrer eigenen Geschichte zu tun, einer Vergangenheit, die sie erfolgreich verdrängt hat....
Gutes Buch!
"Scheintot" von Tess Gerritsen
(416 Seiten)

Eine unbekannte Frau wird von Gerichtsmedizinerin Maura Isles noch lebend in einem Leichensack im Kühlraum ihres Instituts gefunden. Die Scheintote kann gerettet werden, flieht jedoch, kaum dass sie das Bewusstsein wiedererlangt hat. Kurze Zeit später bringt sie mit einem Komplizen in einem nahe gelegenen Krankenhaus mehrere Geiseln in ihre Gewalt. Der Zufall will es, dass sich unter den Betroffenen auch die hochschwangere Polizistin Jane Rizzoli befindet, die in Kürze ihr Kind zur Welt bringen will....
Ein etwas anderer Gerritsen, aber auch wieder sehr lesenswert!
"Blutmale" von Tess Gerritsen
(448 Seiten)

Detective Jane Rizzoli freut sich auf das erste Weihnachtsfest mit ihrer kleinen Tochter. Da wird eine junge Frau grausam verstümmelt aufgefunden, ihre Leiche wurde mit satanischen Symbolen beschmiert. Kurze Zeit später taucht eine weitere Frauenleiche auf, auch sie völlig entstellt und mit Satanszeichen geschändet. Es handelt sich um die junge Polizistin Eve Kassovitz aus Janes Ermittlungsteam....
Wunderbar, wie jeder Gerritsen-Roman!
"Das Rätsel" von John Katzenbach
(656 Seiten)

Jeffrey Clayton, ein Psychologieprofessor, der auf das Profiling von Serienkillern spezialisiert ist, wird von der Polizei beauftragt, den grausamen Mord an einer jungen Frau aufzuklären. Dieser Mord ist ein Geheimnis - denn er hat sich ausgerechnet in einem von der »State Security« streng überwachten Territorium ereignet, das seinen wohlhabenden Bewohnern absolute Sicherheit verspricht.....
Liest sich anfangs etwas zäh, wird aber......
"Hexenkind" von Sabine Thiesler
(576 Seiten)

Ein Pilzesammler entdeckt in einem einsam gelegenen alten Bauernhaus in der Toscana eine schlimm zugerichtete Leiche. Der deutschstämmigen Sarah, Frau des Trattoriabesitzers Romano, hat jemand die Kehle durchgeschnitten. Dieser Mord ist aber erst der Anfang für ein Verhängnis, das vor Jahren in Deutschland begann, sich nun über die ganze Familie auszubreiten beginnt und sich bis zu einem bitterbösen Ende steigert......
Ist zwar nicht ganz so spannend wie ihr erstes Buch DER KINDERSAMMLER, aber wieder eine sehr gute Geschichte, super erzählt!!!
"Die letzte Spur" von Charlotte Link
(636 Seiten)

Elaine Dawson ist vom Pech verfolgt. Als sie nach Gibraltar zur Hochzeit einer Freundin reisen will, werden sämtliche Flüge in Heathrow wegen Nebels gestrichen. Anstatt in der Abflughalle zu warten, nimmt sie das Angebot eines Fremden an, in seiner Wohnung zu übernachten - und wird von diesem Moment an nie wieder gesehen. Fünf Jahre später rollt die Journalistin Rosanna Hamilton den Fall neu auf. Plötzlich gibt es Hinweise, dass Elaine noch lebt. Doch als Rosanna diesen Spuren folgt, ahnt sie nicht, dass sie selbst bald in Lebensgefahr schweben wird ...
Spannendes Buch, schön zu lesen.
"Roter Engel" von Tess Gerritsen
(412 Seiten)

Während die junge Ärztin Toby Harper Nachtschicht hat, taucht in der Notaufnahme ein alter Mann auf. Er redet wirr, reagiert kaum auf ihre Behandlung - und ist so schnell verschwunden, wie er aufgetaucht ist. Als im Krankenhaus ein Patient mit den gleichen Symptomen stirbt, vermutet der Pathologe Daniel Dvorak eine hochansteckende Krankheit. Die Spur der beiden Patienten führt zur Seniorenresidenz Brant Hill. Und dort stoßen Toby und Daniel auf Unvorstellbares ...
Kritik folgt......
"Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek
(356 Seiten)

Drei Frauen - alle jung, schön und lebenslustig - verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den Seelenbrecher nennt, genügt: Als man die Frauen wieder aufgreift, sind sie verwahrlost, psychisch gebrochen - wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben.
Spannend und kurzweilig, aber nicht so gut wie sein Buch -DIE THERAPIE-
"Tannöd" von Andrea Maria Schenkel
(125 Seiten)

Sie nennen ihn nur noch den Mordhof, den einsam gelegenen Hof der Danners in Tannöd. Eine ganze Familie wurde in einer Nacht ausgelöscht, mit der Spitzhacke erschlagen. Gemocht hat sie kaum jemand, mürrische, geizige Leute waren sie und den ein oder anderen hat der alte Bauer wohl auch übers Ohr gehauen. Aber selbst die Kinder wurden grausam ermordet, und so geht die Angst um im Dorf, denn vom Mörder fehlt jede Spur.
"Der Katalane" von Noah Gordon
(125 Seiten)

Vier lange Jahre war Josep Àlvarez im fernen Languedoc, um die grosse Kunst des Weinmachens zu erlernen - und um sich vor den Schergen zu verstecken, die den Grafen von Reus des Nächtens in Madrid kaltblütig ermordet hatten. Nun, zurück in seinem Heimatdorf, hofft Josep, dass er sich seinen Lebenstraum erfüllen kann.
Keinesfalls mit seinen anderen Bücher zu vergleich, jedoch gut und kurzweilig erzählt. Mir hats gefallen!
"In der Schwebe" von Tess Gerritsen
(445 Seiten)

Die begabte Medizinwissenschaftlerin Emma Watson forscht auf einer Weltraumstation und entdeckt seltsame Zellen im All. Sie vermehren sich mit rasanter Geschwindigkeit, befallen Weltraumforscher und verursachen eine Krankheit, die zum qualvollen Tod führt. Der Versuch der NASA, Emmas Team zurückzuholen, mündet in einer Katastrophe - und die Killer-Mikroben bedrohen nun auch die Menschen auf der Erde. Doch Emma kreist den schier unbesiegbaren Gegner ein.
Vom Inhalt her nicht mit den anderen Gerritsen-Büchern zu vergleichen
aber trotzdem sehr spannend und interessant.
"Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen
(412 Seiten)

Kaum hat die junge Ärztin Dr. Claire Elliot ihre Praxis in dem Provinznest Tranquility eröffnet, muß sie erleben, wie eine ganze Gruppe Jugendlicher in einen blutigen Wahn verfällt. Selbst ihr Sohn Noah wird in diese Gewalttaten verwickelt. Mit dem Polizeichef Lincoln Kelly als einzige Unterstützung forscht sie nach und entdeckt einen grausigen, unheimlichen Parasiten. Ein tödlicher Wettlauf mit der Zeit beginnt...
Super Geschichte, TESS GERRITSEN!!!
"Der Engelmörder" von Erica Spindler
(512 Seiten)

Kitt Lindgren hat eine schwere Zeit hinter sich, als ihr nach fünf Jahren die Dienstmarke zurückgegeben wird: Eine unaufgeklärte Mordserie an jungen Mädchen hatte die Polizistin an den Rand ihrer psychischen Belastbarkeit gebracht. Der Alkohol trieb sie an den sozialen Abgrund. Kaum aber hat sie ihr Leben wieder im Griff - da beginnt das Grauen von neuem. Kitts ambitionierte Kollegin glaubt an die Rückkehr des Killers, Kitt dagegen ist überzeugt, dass jemand anderes seine blutigen Verbrechen nachahmt. Aber wer? Und warum? Erneut wird Kitt auf eine harte Probe gestellt und verfolgt bei ihren Ermittlungen eine Spur, die näher an ihr eigenes Leben heranführt, als sie es sich in ihren dunkelsten Albträumen vorgestellt hat....
Mal wieder ein sehr spannender Krimi mit zwei sehr sympatischen Ermittlerinnen.
"Verblendung" von Stieg Larsson
(688 Seiten)

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.
Sehr gute Geschichte! Empfehlenswert!
"Blackmail" von Greg Iles
(620 Seiten)

Als im Mississippi die nackte Leiche eines Mädchens gefunden wird, ist die ganze Gemeinde von Natchez geschockt - am meisten aber der Anwalt Penn Cage. Denn er muss erfahren, dass sein bester Freund, der Arzt Drew Elliott, der ihm als Junge einmal das Leben gerettet hat, ein Verhältnis mit der Schülerin hatte und somit unter Mordverdacht steht. Wider Willen übernimmt Penn den Fall und wird hineingerissen in einen Sog von Erpressung, Rassenpolitik und sexuellen Begierden. Seine einzige Chance, den Freund zu retten, ist die Wahrheit zu finden. Eine Wahrheit, die keiner wissen will ...
Super Krimi! Wie auch schon sein Buch -BISSWUNDEN-!
"Ohne ein Wort" von Linwood Barclay
(492 Seiten)

Als Cynthia am Morgen nach einem Zechgelage mit dröhnendem Schädel erwacht, gilt ihre größte Sorge zunächst dem Papierkorb, in den sie sich offenbar während der Nacht erbrochen hat. Bevor die Eltern den Alkoholexzess des Teenagers bemerken, muss das Ding schleunigst gereinigt werden. Doch schon während sie sich im Bad zu schaffen macht, ist ihr, als sei es irgendwie viel zu still im Haus. Ihre Eltern und auch ihr Bruder haben ganz offensichtlich das Haus heute schon weit vor der Zeit verlassen. Doch warum? Und: wohin?
Sehr gutes Buch!
"Der Apotheker" von Clare Clark
(444 Seiten)

Beklemmend und abgründig - wie in ihrem Roman Der Vermesser erweist sich Clare Clark als Meisterin historischer Spannung. London, 1718. Als die unverheiratete, schwangere Eliza die Stadt erreicht, ist sie verzweifelt. Sie setzt alle Hoffnung auf Apotheker Black, der sie großmütig in seinen Dienst nimmt. Doch Black betreibt unheimliche Studien. Was geht in dem Haus vor sich, und welche Rolle soll Eliza dabei spielen?
Die Geschichte war nicht schlecht, hat sich aber zeitweise etwas in die Länge gezogen!
"Die Chemie des Todes" von Simon Beckett
(432 Seiten)

David Hunter war einst Englands berühmtester Rechtsmediziner. Nach dem Unfalltod seiner Frau und der gemeinsamen Tochter hat er London den Rücken gekehrt und sich in Manham, einem kleinen Dorf in der Grafschaft Devon, als einfacher Allgemeinmediziner niedergelassen. Weder sein Arbeitgeber, der alte Dr. Maitland, noch die Dorfbewohner wissen etwas von seiner Vergangenheit. Drei Jahre sind seitdem vergangen, als von zwei Jungen die Leiche der ortsansässigen Schriftstellerin Sally Palmer entdeckt wird. Die Ermordete wurde mit zwei angesteckten Schwanenflügeln aufgefunden. ...
Super Krimi! Bin schon gespannt auf Teil 2: Kalte Asche!
"Kalte Asche" von Simon Beckett
(430 Seiten)

Merkwürdig sieht die verbrannte Leiche aus, die der forensische Anthropologe David Hunter auf der abgelegenen Hebriden-Insel Runa zu Gesicht bekommt. Durch die unglaubliche Hitze des Feuers ist sie fast gänzlich zu Asche zerfallen -- bis auf Beine und Füße, die fast unversehrt in den Raum ragen. ...
Super Krimi wie schon DIE CHEMIE DES TODES! Demnächst Teil 3: Leichenblässe!
"Leichenblässe" von Simon Beckett
(416 Seiten)

Thrillerautor Simon Beckett ist zurück, und mit ihm natürlich der Held seiner ersten beiden Bestseller, der forensische Anthropologe David Hunter. In Leichenblässe reist Hunter nach seiner Genesung von einem Mordanschlag auf Wunsch seines Lehrers Tom Lieberman nach Tennessee und sieht sich mit einem skrupellosen Serienmörder konfrontiert, der die beiden Wissenschaftler auf ihrem eigenen Spezialgebiet in die Irre führt.
Super, wie auch die ersten beiden Teile!
"In Agia Galini wartet der Tod" von Klaus-Eckhardt
(180 Seiten)
Der dritte Fall des Jak Anatolis (KRETA-KRIMI)
Der Privatdetektiv Jak Anatolis langweilt sich. Seine Freundin Marika ist verreist, und in Agia Galini, dem bekannten Urlaubsort im Süden Kretas, ist im Mai noch nicht viel los. Doch dann wird ein Tourist unterhalb der Klippe am Strand tot aufgefunden. War es Unfall, Selbstmord oder sogar Mord? Zwar ist das für Jak ohne zahlenden Auftraggeber kein neuer Fall, aber er macht sich bereits seine Gedanken darüber. Als kurze Zeit später ein weiterer Tourist spurlos verschwindet, hat Jak gleich zwei Auftraggeberinnen, die allerdings sehr unterschiedliche Interessen verfolgen. Da er Geld ebenso wenig widerstehen kann wie Frauen, beginnt er sofort mit seinen Ermittlungen
Dieses Buch werd ich in den nächsten Wochen auf Kreta lesen!
"Tote trinken keinen Raki" von Klaus-Eckhardt
(202 Seiten)
Der erste Fall des Jak Anatolis (KRETA-KRIMI)
Jakob Ostmann alias Jakovos Anatolis lebt seit 14 Jahren auf Kreta. Nach etlichen eher kargen Gelegenheitsjobs eröffnet er in Agia Galini eine Privatdetektei. Eine Dame aus Iraklion beauftragt ihn mit seinem ersten Fall. Er soll den Mord an ihrem Schwiegervater Aristidis Rousakis aufklären. Der wollte zu Lebzeiten keinen Quadratmeter seines ausgedehnten Grundbesitzes an der Südküste verkaufen. Und erst nach seinem Tod sollten die drei Söhne erben. Kurz nachdem Jak Anatolis seine Ermittlungen aufnimmt, entgeht er nur knapp einem Mordanschlag.
Dieses Buch werd ich in den nächsten Wochen auf Kreta lesen!
"Obsession" von Simon Beckett
(448 Seiten)
Am Tag der Beerdigung seiner Frau Sarah entdeckt der Fotograf Ben eine Schatulle. Schon vorher ist der Tag der schlimmste in seinem Leben gewesen, aber jetzt kommt es noch schlimmer. Plötzlich ist Sarah an einem Blutgerinsel gestorben und hat ihm den autistischen Stiefsohn Jacob hinterlassen. Zumindest hat Ben das immer geglaubt. Nun findet er in der Schatulle Zeitungsnotizen, die offenbaren, dass Sarah Jacob als Baby entführt haben muss. Obwohl Ben Jacob liebt, macht sich auf die Suche nach den wahren Eltern – und gerät damit in einen mörderischen Strudel der Obsessionen…
Sehr gutes Buch!
"Akte Weiß" von Tess Gerritsen
(416 Seiten)
Das Geheimlabor: Brisantes Beweismaterial über illegale Forschungen bringt Cathy in Lebensgefahr und weckt in Dr. Victor Holland den Beschützerinstinkt, sie zu retten. Zumal es seine Schuld ist, dass die Hetzjagd auf die Frau, die er liebt, eröffnet ist! Tödliche Spritzen: Ein Kunstfehler bei einer Operation kostet eine Frau das Leben. Dr. Kate Chesne gerät unter Verdacht. Erst als eine weitere Frau stirbt, beginnt der Anwalt David Ransom zu ahnen, dass Kate unschuldig ist und das nächste Opfer sein könnte. Er spürt, dass die schöne Ärztin seine Hilfe braucht, und will alles tun, um sie zu beschützen ...
Ganz gut, aber nicht das Beste von Gerritsen!
"Das Kind" von Sebastian Fitzek
(400 Seiten)
Robert Stern wird in ein perfides Spiel hineingezogen: Zehn Jahre ist es her, dass sein Sohn an plötzlichem Kindstod starb. Jetzt erfährt er, dass er noch leben könnte, und gleichzeitig führt ihn ein mysteriöser Junge auf die Spur eines lange vergangenen Mordes...
Wieder ein gelungenes Buch von Fitzek!
"Der Knochenjäger" von Jeffery Deaver
(512 Seiten)
Ex-Detective Lincoln Rhyme ist nach einem Arbeitsunfall querschnittsgelähmt und zieht sich immer mehr zurück. Bis ein Serienkiller die Stadt in Angst versetzt: an jedem Tatort hinterläßt er einen Hinweis auf seinen nächsten Mord. Lincolns Interesse wird geweckt - denn langsam kommt ihm der Verdacht, daß er den Mörder kennen muß...
Ein super Krimi.
"Flammenbrut" von Simon Beckett
(400 Seiten)
Kate Powell hat alles, was man sich wünschen kann: sie ist jung, hübsch und erfolgreich im Job. Doch ihr sehnlichster Wunsch ist bis jetzt unerfüllt geblieben: ein Baby. Also sucht sie über eine Annonce einen geeigneten Vater. Alex Turner scheint für sie perfekt zu sein. Doch das Äußere kann oft eine gefährliche Täuschung sein. Manchmal sogar eine lebensgefährliche.
Absolut lesenswert!
"Furie" von Chelsea Caint
(384 Seiten)
Nur der grausamen Willkür von Gretchen Lowell verdankt Archie Sheridan, dass er noch lebt. Nachdem er die eiskalte Serienmörderin jahrelang gejagt hat, wird der Detective selbst ihr Opfer und erleidet in ihren Händen unvorstellbare Qualen. Doch in letzter Sekunde rettet sie sein Leben und stellt sich der Polizei.....
Ganz gut, es gibt aber durchaus bessere Krimis!
"Am seidenen Faden" von Joy Fielding
(411 Seiten)
Am seidenen Faden Wie schön könnte das Leben für Kate Sinclair in ihrem Traumhaus in Palm Beach sein. Doch die wohlgeordnete Welt der erfolgreichen Familientherapeutin zeigt Risse: Ihre ältere Tochter rebelliert, ihre Mutter terrorisiert die Umwelt. Und ihre exzentrische Halbschwester Jo Lynn verkündet öffentlich, sie wolle einen Mann heiraten, dem die Ermordung von dreizehn Frauen zur Last gelegt wird. Plötzlich sieht Kate sich und ihre Familie hineingezogen in die nachtschwarze Welt eines unberechenbaren Psychopathen.
Eigentlich kein richtiger Krimi, aber sehr amüsant zu lesen!
"Der Schneemann" von Jo Nesbo
(496 Seiten)
Ein Serienmörder verbreitet Angst und Schrecken, seine unschuldigen Opfer: junge Mütter. Kommissar Harry Hole irrt durch ein Labyrinth aus Verdächtigungen und falschen Fährten. Als seine Freundin Rakel ins Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein mörderisches Duell.
Ein super Krimi!
"Voyeur" von Simon Beckett
(384 Seiten)
Der angesehene Londoner Galerist Donald Ramsey macht sich nicht viel aus Frauen. Deren Schönheit bewundert er am liebsten auf der Leinwand. Doch dann entflammt in ihm eine ungekannte Faszination für seine junge Assistentin Anna. Als Donald erfährt, dass sie einen Freund hat, wird seine Leidenschaft auf einmal zur ungezähmten Bessessenheit.
Kein typischer Simon-Beckett-Krimi. Obwohl nicht sonderlich viel passiert, sehr spannend!
"Der kalte Hauch der Angst" von Pierre Lemaitre
(336 Seiten)
Sophie arbeitet als Kindermädchen bei einer reichen Familie in Paris. Eines Morgens findet sie den 6-jährigen Léo tot in seinem Bett. Erdrosselt mit einem ihrer Schnürsenkel. Jetzt ist sie auf der Flucht. Denn sie ist die Hauptverdächtige. Sie war alleine mit dem Kleinen. Und sie er innert sich an nichts. Seit Jahren hat sie Blackouts und das Gefühl, verrückt zu werden. Sophie ahnt nicht, dass sie Opfer eines teuflischen Plans ist.
Super Krimi!
"Die Blutlinie" von Cody Mcfadyen
(467 Seiten)
Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Mörders. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet...
Sehr spannend, nix für schwache Nerven!
"So unselig schön" von Inge Löhnig
(432 Seiten)
In einer leerstehenden Brauerei im Süden Münchens wird eine enthauptete Frauenleiche gefunden. Kommissar Dühnfort wird bald klar, dass er einen Serientäter jagt, der von Bildern besessen sein muss. Die junge Fotografin Vicki hingegen, die die Leiche gefunden hat, ermittelt auf eigene Faust. Sie kommt dem Mörder schließlich gefährlich nahe ...
"Der Sünde Sold" von Inge Löhnig
(432 Seiten)
Mariaseeon, im Süden Münchens: Nach tagelanger Suche findet man den fünfjährigen Jakob nackt, gefesselt und verstört auf einem Holzstoß im Wald. Wenig später wird seine Erzieherin zu Tode gemartert. Eine biblische Opferszene, ein Mord nach Art der Inquisition – unter den Dorfbewohnern geht die Angst um. Einer von ihnen ist ein sadistischer Mörder und Kommissar Konstantin Dühnfort muss ihn finden, bevor er wieder zuschlägt.
"Tiefe Wunden" von Nele Neuhaus
(480 Seiten)
Der 92-jährige Holocaust- Überlebende David Josua Goldberg wird in seinem Haus im Taunus mit einem Genickschuss getötet. Bei der Obduktion macht der Arzt eine seltsame Entdeckung: Goldbergs Arm trägt die Reste einer Blutgruppentätowierung, wie sie bei Angehörigen der SS üblich war. Dann geschehen zwei weitere Morde, die Hinrichtungen gleichen. Welches Geheimnis verband die Opfer miteinander? Die Ermittlungen führen Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff weit in die Vergangenheit: nach Ostpreußen im Januar 1945...
"Erbarmen" von Adler Olsen
(432 Seiten)
Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«

Weitere folgen in Kürze.....